Milch


Milch

Milch, die von den weiblichen Säugetieren nach dem Gebären während eines gewissen Zeitraums in den Milchdrüsen gebildete Flüssigkeit, welche zur Ernährung der Jungen dient. Die M. ist das vollkommenste Nahrungsmittel (s.d., Beilage), weil sie alle für den Aufbau des Körpers erforderlichen Nahrungsstoffe enthält. Beim und nach dem Gebären wird das Kolostrum oder die Biest-M. abgesondert. Kuhmilch besteht zu etwa 87 Proz. aus Wasser, enthält 31/2 Proz. Fett, etwa ebensoviel Eiweiß und gegen 5 Proz. Milchzucker, ferner etwa 1 Proz. Aschensalze. Das Fett ist in der M. in Form kleiner Kügelchen enthalten und wird durch Erschütterungen, z.B. beim Butterungsprozeß, zum Erstarren gebracht (Butter). A. Gaulin in Paris gelang durch hohen Druck die Homogenisierung der M., d.h. eine so feine Verteilung des Fettes, daß es nicht mehr ausbuttert, die M. also auch weit transportiert und damit besser verwertet werden kann. Als guter Nährboden für Mikroorganismen verdirbt die M. leicht, namentlich durch die Milchsäurebakterien und die Buttersäurebakterien (beide bewirken das Gerinnen der M.); Heubazillen zersetzen das Eiweiß in Pepton und erzeugen die bittere M. Um die in der M. enthaltenen Mikroorganismen unschädlich zu machen, benutzt man verschiedene Verfahren (s. Milchkonservierung). – Vgl. Raudnitz und Basch (1903), Jensen (1903), Bernstein (1904).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Milch — (de) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Milch [2] — Milch, eine in besondern Drüsen weiblicher Säugetiere und der Frau zum Zwecke der Ernährung ihrer neugebornen Jungen abgesonderte wässerige Lösung von Käsestoff, Eiweiß, Milchzucker und Salzen, in der Fett sehr sein (emulsionsartig) verteilt ist …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Milch — Sf std. (8. Jh.), mhd. mil(i)ch, ahd. miluh, milih, as. miluk Stammwort. Aus g. * meluk f. Milch , auch in gt. miluks, anord. mjolk, ae. meol(u)c, milc, afr. melok. Das Wort ist in dieser Form nicht vergleichbar und auch morphologisch nicht… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Milch — Milch, a. [OE. milche; akin to G. melk, Icel. milkr, mj[=o]lkr, and to E. milk. See {Milk}.] [1913 Webster] 1. Giving milk; now applied only to beasts. Milch camels. Gen. xxxii. Milch kine. Shak. [1913 Webster] 2. Tender; pitiful; weeping. [Obs.] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Milch — Milch, die den Menschen und Säugethieren eigenthümliche, zur Ernährung ihrer Gattung von der Geburt an bis zu einem gewissen Alter bestimmte Flüssigkeit von weißer Farbe, angenehmem Geruch und süßem Geschmack. Durch längeres Stehen in mäßiger… …   Damen Conversations Lexikon

  • Milch — (Lac), 1) die von den Brustdrüsen der weiblichen Säugethiere abgesonderte eigenthümliche Flüssigkeit, welche von der Natur zur Ernährung des Säuglings bestimmt ist. Sie ist undurchsichtig, weißlich, zuweilen bläulichweiß od. gelbl ichweiß, von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Milch(n)er — (auch Milchling) Sm männlicher Fisch per. Wortschatz fach. (14. Jh., zunächst als milcher, dann 15. Jh. als milchener, und als milchling seit dem 16. Jh. bezeugt) Stammwort. Zu Milch in der übertragenen Bedeutung Samen des männlichen Fischs .… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Milch — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Hat das Baby seine Milch bekommen? • Ich habe Kondensmilch. • Ich kann warme Milch nicht ausstehen …   Deutsch Wörterbuch

  • Milch — Milch: Das gemeingerm. Wort mhd. milch, ahd. miluh, got. miluks, engl. milk, schwed. mjölk gehört zu dem unter ↑ melken behandelten Verb. – Im übertragenen Gebrauch bezeichnet das Wort im Dt. z. B. den Saft mehrerer Pflanzenarten und den Samen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • milch — [milk, milch] adj. [ME milche, milk giving < OE milce, akin to meolc,MILK] Now Chiefly Dial. MILK …   English World dictionary

  • milch|er — «MIHL chuhr», noun. a milch animal, such as a cow …   Useful english dictionary